Irgendwann Anfang 2013 brauchte ich schöne Ziffern für eine Geburtstagskarte. Viel Strichstärkenkontrast sollten sie haben, mit schweren Tropfenserifen glänzen und in den Strichenden einen kalligrafisch anmutenden Zug andeuten.

Im Verlauf der ersten Jahreshälfte entstanden immer dann neue Zeichen, wenn ich sie für die nächste Karte brauchte. Ende Juli gestaltete ich die restlichen, noch fehlenden Ziffern.

Da die Zeichen für die Anwendung in Schaugrößen oder darüber gedacht sind, ist mir die Negativform besonders wichtig. Vor allem 6 und 9 werde ich deshalb noch einmal überarbeiten. Durch die großen Tropfenserifen sind die Einflüsse in die offenen Punzen für meinen Geschmack noch etwas zu schmal und auch die 8 will noch nicht recht ins Gesamtbild passen. Daran arbeiten werde ich aber wohl erst wieder, wenn ich genau diese Ziffern benötige.

Für die Geburtstagskarten 2014 habe ich schon mit einem neuen Satz Ziffern begonnen…