Konzept

Während der Spoleto Summer School 2011 entstand zusammen mit zwei Kommilitoninnen der Schriftentwurf Spigolo. Das Experiment stellte sich schnell als gescheitert heraus. Einige Details darin gefielen mir allerdings so gut, dass ich daraus die Idee zu einer neuen Übergangs-Antiqua entwickelte: Ungekehlte Serifen, weite Kurven und ein geschlossener, runder Charakter für literarische Texte. Mit der Arbeit an der Falun begann ich 2012 im Kurs 26+ZeichenSetzen.SchriftEntwurf von Professorin Gertrud Nolte.
Durch die weit in Binnenformen reichenden Abschlüsse und nach oben gezogenen unteren Ausläufe sind die Öffnungen der Punzen wie beim c oder e eher schmal. Die so entstehenden geschlossenen Buchstabenformen prägen den Gesamteindruck der Schrift. Tief sitzende, kantig angeschlossene Einläufe, wie bei n oder r ermöglichen weit laufende Schultern. Da die Majuskeln insgesamt durch weniger Bögen definiert werden als die Minuskeln, wirkt die Schrift in reiner Großschreibweise deutlich kantiger.

Name

Falun ist der Schauplatz von E. T. A. Hoffmanns Erzählung »Die Bergwerke zu Falun« aus der Sammlung »Die Serapionsbrüder«. Die dort gesammelten Geschichten werden als unfertige Entwürfe präsentiert, welche sich die Mitglieder eines literarischen Kreises vortragen und das jeweilige Werk konstruktiv kritisieren. Das Hörspiel begleitete einige besonders arbeitsintensive Tage. Die Besprechungen der Serapionsbrüder erinnerten mich ein wenig an unsere Kurstreffen und das zunächst nur als Übergangstitel gewählte Falun blieb bestehen.

Besonderheiten

Bei dem noch wenig ausgebauten Italic-Schnitt war es anfangs schwierig, eine stimmige Serifenform an der Grundlinie zu finden. Letztendlich entschloss ich mich, die Charakteristiken des aufrechten Schnitts dort zu übertragen. Die gewöhnlich kalligrafisch nach oben gezogen Ausläufe an den Stämmen werden in der Falun mit einem ungekehlten Endstrich abgeschlossen.

Entwurfsprozess


Die Falun befindet sich im Entwicklungsstadium. Neben weiteren Schriftschnitten arbeite ich daran, den Zeichensatz um das griechische und kyrillische Alphabet zu erweitern. Mit dem derzeitigen Stand kann man zwar bereits Russisch setzen. Allerdings fehlen noch eine ganze Reihe diakritischer Zeichen sowie Alternativbuchstaben für das serbische Alphabet. Zunächst gilt es jedoch eine Reihe Korrekturen umzusetzen, die mir Alexei Vanyashin gegeben hat.

Zeichensatz