Konzept

Horst ist eine Gebrochene Monospace. Die Schrift ist aus einem ästhetisch-handwerklichem und gestalterischem Interesse entstanden, dem Zwiespalt, diese dekorativen, ausholenden Formen auf dicktengleiche Typen zu pressen.

Anlass für die Gestaltung war der Erwerb einer Fraktur-Schreibmaschine. Das Schriftmuster meiner Olympia SM 5 mit Typen der »Kleinen Fraktur« zeigte mir, wie reizvoll es ist, dieses Thema zu bearbeiten.

Besonderheiten

Besonderheiten sind die frakturtypischen Ligaturen oder die Verwendung der Null als »o«. Dies wurde auf Kleinschreibmaschinen standardmäßig getan um Zeichen zusparen, jedoch fällt es im Fraktursatz eher auf, da das »ö« auf der eigentlichen gebrochenen Form basiert. Horst gibt es in zwei Schnitten, Horst und Horst Bold. Der Fette Schnitt ist auf einem Prinzip generiert, wie man es von Typenradmaschinen kennt. Bei diesen konnte man einen dickeren Schnitt erzeugen, mit Hilfe einer Befehlstaste, die beim Anschlag einer Type, diese knapp horizontal versetzt zwei Mal abdruckt.

Der Font ist für die Standart-Schrifthöhe einer Kleinschreibmaschine (Elite), die einer Schriftgröße von 12 pt. entspricht, optimiert.

Prozess


»Wie ich am Horst in die Prügel gegriffen habe, ist mir ein ganzer Karren Adlermist ins Gesicht gefallen! Das Zeug brennt wie Feuer!«

Zeichensatz

Horst ist eine gebrochene Monospace mit allen Zeichen des Latin-1 Zeichensatzes, sowie weiteren frakturtypischen Ligaturen. Ein weiterer Ausbau sowie weitere Schnitte sind in Planung.

Information & Download

Ein Kommentar

  1. Maria, am

    hi wirklich toll! bin jetzt schon ein fan, wir sehen uns im januar, ich bin die andere praktikantin beim fsi.

    Maria

Deine Meinung zu Horst