Der :output Award – einer der fairsten Wettbewerbe für Studenten – geht in die 17. Runde.

Damit die Arbeiten von Design- und Architektur-Studierenden nicht in der Schublade verschwinden – nachdem sie einer kleinen Hochschulöffentlichkeit gezeigt worden sind – prämiert der :output Award jedes Jahr etwa 80 Arbeiten und präsentiert diese in einem Jahrbuch. In diesem Jahr wird es auch eine Kooperation mit dem Designmagazin form geben.

Die Teilnahmegebühren halten sich mit je 30 € Projekt im angenehmen Rahmen und haben keine möglichen Publikationskosten zur Folge. Jährlich reichen etwa 1.000 Studenten ihre Arbeiten ein, rund 80 Arbeiten werden ausgezeichnet und die beste(n) Arbeit(en) erhalten den 3.000 € schweren Grand Prix.

Jelka Kretzschmar vom :output Team hofft, dass sich die Einsendungen typografischer Natur erhöhen: Also, bis zum 15. März deine Arbeit über www.open-output.org einreichen und zum Wettbewerb anmelden.