Die Amadeus Sans in der Anwendung für die
sie das Licht der Welt erblickte

Die Gestaltung für den vielklangsommer richtet sich sowohl an ein junges, als auch an ein älteres Publikum. Seriosität und Reife, aber auch eine junge und lebendige Anmutung zeichnen sie aus. Die Bildebene prägen vielfarbige, fein linierte Kreise, die beim Überlagern Moirées ergeben und verschieden klingende Bilder ergeben. Besonderes Augenmerk liegt auf dem typografischen Konzept. Die Displayschrift “Amadeus Sans” wurde eigens für den vielklangsommer gestaltet. Als Grundschrift kommt die Sonar von Hannes Famira (Kombinat-Typefounders) zum Einsatz.

Ein Überblick über den Strauß der Anwendungen: Poster, Leporello, Programmkatalog, Flyer und Tickets.

Die Amadeus ziert Headlines und Namen und wird untermalt von der Sonar von Hannes Famira (Kombinat Typefounders). Ein schönes Paar, das der Gesamtgestaltung einen modernen, lebendigen Touch verleiht, die Musik immer im Blick.

Auf der Webseite kommen sowohl die Amadeus, als auch die Sonar als Webfont zum Einsatz. Das typografische Konzept, das den Kern der Gestaltung auch für die Zukunft bilden wird, funktioniert auch online.

vielklangsommer 2012, Tübingen
Auftraggeber: klassikmanufaktur, Felix Thiedemann

Gestaltung:
Dirk Heider und Tanja Kapahnke

Schriften:
Amadeus Sans von Dirk Heider
Sonar von Hannes Famira, Kombinat Typefounders